Ort: „Haus Schachtlau“
Dauer: 2 Monate


Bei einigen Jugendlichen, die uns vermittelt werden, liegen auf Grund einer hohen sozialen Verwahrlosung in der Herkunftsfamilie nur geringe soziale Grundfertigkeiten vor. Die Jugendlichen haben nicht gelernt, Vertrauen in erwachsene oder gleichaltrige Bezugspersonen zu fassen. Sie können sich nur schwer auf ein durch Strukturen geprägtes soziales Umfeld einlassen. Häufig ist der Beginn des Aufenthaltes dieser Jugendlichen durch ein hohes Gewaltpotential und häufiges Weglaufen geprägt.

Um diesen Jugendlichen den Zugang zu unserer Einrichtung zu erleichtern bieten wir die „Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung“ an. Sie ist stark erlebnispädagogisch geprägt. Hierdurch lernen die Jugendlichen, sich auf eine Bezugsperson einzulassen, was die spätere Eingliederung in die Hausgemeinschaft erleichtert.

Die Betreuung sollte sowohl hinsichtlich der Dauer (maximal 2 Monate) als auch des Umfangs (z. B. 6 Wochenstunden) begrenzt sein, um keine (negativ geprägte) Sonderstellung des Jugendlichen zu verhindern.

Diese Maßnahmen müssen im Einzelfall mit dem vermittelnden Jugendamt beschlossen werden.