Freie Plätze

Derzeit ist/sind 2 Platz/Plätze in unseren Einrichtungen frei -> Kontakt

 

Stellenangebote

Sie möchten in der Jugendhilfeeinrichtungen arbeiten? Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote -> Link

 

Einige Jugendliche verbrachten die Weihnachtstage in der Jugendhilfeeinrichtung. Silke Reimann, Ursula Fischer und Carsten John waren bemüht, den Aufenthalt an diesem Tag für die Jugendlichen so angenehm wie möglich zu gestalten: Nach dem Christbaumschmücken ein gemeinsames Beisammensitzen am Nachmittag mit selbstgebackenen Plätzchen, Kakao und Kaffee, anschließend wahlweise ein gemeinsamer Spaziergang oder der Besuch der Kinderchristmette in der nahe gelegenen Kirche. Am Abend gab es dann endlich die lang ersehnte Bescherung. Fazit: Trotzdem dass die Stimmung bei einigen Jugendlichen anfänglich etwas gedrückt war, da sie nicht heimfahren konnten, gelang es, auch ihnen den Tag so angenehm wie möglich zu gestalten, so dass diese sich am Ende des Tages glücklich zur Nachtruhe begaben.

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

Vom 13. bis 15. November 2015 fand das zweite Familienwochenende im Haus Schachtlau wieder unter regem Anklang statt. Der planmäßige Beginn am Freitag startete wieder traditionsgemäß mit einem gemeinsamen Grillfest („Grillmeister“ Jürgen Silzer) und der anschließenden Fackelwanderung. Am Samstag und Sonntag wurden durch Alexandra Resch, Carsten John und Silke Reimann (auf dem Foto von links nach rechts) in Gruppenangeboten gemeinsam mit den Eltern die auf sie abgestimmten Themen Therapiephasen, Grenzsetzung und Co-Abhängigkeit erarbeitet, während die Jugendlichen mit den Betreuern Erik Petri und Andreas Effenberger in Furth im Wald in der Drachenhöhle eine erlebnispädagogische Aktivitäten durchführten. Nach der Programmveranstaltung konnten die Eltern mit ihren Kindern die Jugendhilfeeinrichtung bis zum späten Abend verlassen und die gemeinsame Zeit nutzen.

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

Im August machten sich 15 Mädels und Jungs zusammen mit drei Betreuern auf dem Weg nach Markt Eisenstein/Zelezna Ruda, um sich ein paar Tage Auszeit vom Therapiealltag zu gönnen. Der Wettergott meinte es in jener Woche leider nicht allzu gut mit uns, aber wir ließen uns davon nicht beirren.

Das Hotel Belveder, auf einer Anhöhe in dem bekannten tschechischen Ferienort gelegen, stellt sich jedes Jahr aufs Neue als ideale Unterkunft für unsere Gruppe dar. Den dortigen Swimmingpool haben dieses Jahr jedoch nur die Hartgesottenen unter uns getestet. Dass sie dabei fast erfroren wären, traute sich anschließend keiner zuzugeben.

Über die Tage verteilt wurde ein gruppeninternes Tennisturnier ausgerichtet, bei dem in einem spannenden Schlussmatch schließlich ein Jugendlicher gegen Teamer Benjamin gewann.

Das Highlight der Ferienfreizeit war unsere Kanufahrt auf dem Fluss Ottawa, die sich als wahrer Härtetest herausstellte. Der niedrige Wasserstand und das mehrmalige Kentern bei gefühlten 10 Grad Außentemperatur führten dazu, dass wir statt den eingeplanten drei Stunden ganze sechs Stunden unterwegs waren. Fix und fertig, aber stolz auf uns selbst und beflügelt vom erlebten Gruppengefühl, besuchten wir abends noch eine Pizzeria und gingen verständlicherweise alle früh zu Bett.

Einen Heidenspaß hatten wir am nächsten Tag, als wir uns mit Kettcars an einem Lift hochziehen ließen und anschließend eine Kurvenstrecke herunterbretterten. Bei einigen Jugendlichen war nur noch die Staubwolke zu sehen.

Eine kurzweilige Wanderung auf den Berg Pancíř belohnte uns mit einem sagenhaften Ausblick und einem Eisbecher für alle. Bergab zogen wir es vor, mit Rollern durch den Wald herunterzusausen.

Ansonsten tat es uns gut, die Tage entspannt zu verbringen – bei Stadtbummeln, Cafébesuchen und Freizeit im Hotel. Unsere Jugendlichen konnten dabei ihre Selbstständigkeit unter Beweis stellen und benahmen sich stets tadellos.

Als krönenden Abschluss machten wir auf der Rückfahrt noch Halt bei der Sommerrodelbahn in Grafenau.

Alles in allem war es ein gelungener Urlaub, ohne Zwischenfälle, dafür mit viel Spaß und unvergesslichen Erlebnissen. Wir freuen uns auf die nächste Ferienfreizeit! (tg)

Die Jugendlichen mit den drei Teamern (vordere Reihe links, hintere Reihe links und rechts)

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

Am 31. Juli richtete das Haus Schachtlau die diesjährige Feier für unsere Schulabsolventinnen und -absolventen perfekt aus. Insgesamt legten dieses Jahr elf Schülerinnen bzw. Schüler die Prüfungen an einer externen Schule ab. Alle fünf Schülerinnen bzw. Schüler, die sich um den Qualifizierenden Hauptschulabschluss bemüht hatten, bestanden die Prüfungen auch. Lediglich eine(r) der sechs Schülerinnen und Schüler, die den Mittelschulabschluss angestrebt hatten, war bedauerlicherweise nicht erfolgreich. Die gesamte Belegschaft von Freedom gratuliert den Absolventinnen und Absolventen ganz herzlich und wünscht ihnen alles Gute für ihre weitere Berufslaufbahn! (hmw)

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

Sechs der insgesamt zehn erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen mit den beiden Lehrerinnen Isabell Stadler (hintere Reihe, Mitte) und Eva Hasl (vorne, rechts)

Am 30. Juli dieses Jahres veranstalteten unsere beiden Häuser Lackenhäuser und Schachtlau einen Tag der Häuser, an dem zunächst zwischen den beiden Häusern ein kleiner Wettbewerb in verschiedenen (Spaß-)Disziplinen ausgetragen wurde. Hierbei trugen die Bewohner von Lackenhäuser mit einem knappen Vorsprung den Sieg davon - Gratulation! Aber viel wichtiger als der Wettkampf war die anschließende Grillparty, die die beiden Häuser dann auf dem Gelände von Lackenhäuser feierten. (hmw)

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

Auch in diesem Jahr richtete die Gemeinde Neureichenau am 18. Juli wieder einen Tag des Sports aus, an dem in verschiedenen Altersgruppen auf den Dreisessel gegangen bzw. gelaufen wurde. Unsere Jugendlichen beteiligten sich an dieser Veranstaltung mit einigen Mitarbeitern recht rege und konnten dabei durchaus beachtliche Platzierungen erreichen. (hmw)

Auch dieses Jahr richtete Drobs e.V. Dachau wieder ein Fußballturnier aus, das am 17. Juni 2015 auf der Anlage des SC Vierkirchen stattfand und an dem insgesamt zehn Mannschaften teilnahmen, zwei davon aus unseren Jugendhilfeeinrichtungen Freedom. Besonders erfreulich ist, dass unser Team Schachtlau den Fairness-Pokal gewinnen konnte. Den Gesamtsieg des Turniers holte sich die Mannschaft von Kompass Hof - eine sehr starke Mannschaft, dem unserer Team Lackenhäuser in der Gruppenphase ein Unentschieden abtrotzen konnte, worauf wir sehr stolz sind. Wir gratulieren dem Siegerteam ganz herzlich und danken den Ausrichtern für ein rundum gelungenes Turnier! (hmw)

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

Auch in unserem Haus Lackenhäuser hat mittlerweile vom 1. bis 3. Mai 2015 das erste von zwei jährlichen Familienwochenenden stattgefunden. Am Abend des 1. Mai trafen sich die Angehörigen unserer Jugendlichen auf dem Gelände zu einem Grillabend, um sich in entspannter Atmosphäre schon vorweg etwas näher kennen zu lernen. Am Samstag, dem 2. Mai waren die Jugendlichen zunächst in einem Erlebnisbad, während für die Angehörigen schon die ersten Informationsveranstaltungen stattfanden. Am Nachmittag stießen dann die Jugendlichen zu ihren Angehörigen und nahmen an dem Programm teil. Am Sonntagabend verließen die Angehörigen nach nochmals straffem Programm dann Freedom wieder. Ingesamt wurde die Veranstaltung von den Angehörigen als sehr informativ und hilfreich empfunden. (hmw)

Vom 17. bis 19. April 2015 fand im Haus Schachtlau das erste der zweimal im Jahr stattfindenden Familienwochenenden unter großem Anklang statt. Während die Jugendlichen erlebnispädagogische Aktivitäten ausübten, fand mit den Eltern neben einem regen Erfahrungsaustausch ein speziell auf sie abgestimmtes Programm zu den Themen Grenzsetzung und Gefahren der Co-Abhängigkeit statt. Anschließend konnten die Eltern mit ihren Kindern die Jugendhilfeeinrichtung bis zum späten Abend verlassen und die gemeinsame Zeit nutzen.

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

Hier finden Sie einen kurzen Artikel vom 27. September in der PNP, Lokalteil Waldkirchen, unter dem Titel "Jugendliche lernen Zivilcourage". In diesem Artikel wird die Veranstaltung "Pack ma's" beschrieben, die am 9. und 10. September dieses Jahres im Haus Lackenhäuser stattfand. Diese Veranstaltung, gefördert vom Bayerischen Lehrerinnen-und-Lehrer-Verband (BLLV) und der Dominik-Brunner-Stiftung, war eine Mediatorenschulung für ein Programm zur Gewalt- und Konfliktprävention. hmw

-> zum Artikel

Hier können Sie den Artikel - verfasst von Herrn Dr. phil. Wontorra, Therapeutischer Leiter der Jugendhilffeinrichtungen Freedom - lesen. Der Artikel wurde für die Fachzeitschrift proJugend verfasst und wird in der nächsten Ausgabe veröffentlicht.

Hier finden Sie die Berichte und Impressionen zu den Ferienfreizeiten 2013 aus den Jugendhilfeeinrichtungen

Haus Lackenhäuser

(Zum Lesen des Berichtes Klicken Sie auf den jeweiligen Häusernamen, zur Vergrößerung der Impressionen auf das jeweilige Bild)

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

 

Haus Schachtlau

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

 

Stadtwohngruppe Waldkirchen

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

Passend zum Sommerbeginn wurde der "Fuhrpark" des Hauses Lackenhäuser um insgesamt 10 Fahrräder erweitert, wovon zwei Fahrräder einer Spende zu verdanken sind. Die Jugendlichen haben somit die Möglichkeit (Ausflugs-) Ziele in der näheren Umgebung per Rad anzufahren. Wir wünschen viel Spaß bei den Erkundungstouren an der frischen Luft.

Wir möchten unsere neuen MitarbeiterInnen

Eva Maria Hasl und Julia Wohlert im Haus Schachtlau, Diensteintritt 01.09.2013

Giesela Eisner im Haus Lackenhäuser, Dienstantritt 01.09.2013

und

Tanja Fisch in der Stadtwohngruppe Waldkirchen, Diensteintritt 01.09.2013

herzlich begrüßen.

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

Bildunterschrift: Schulleiter der Schulen am Dreisessel Stefan Wolf (ganz rechts), Gesamtleiter der Jugendhilfeeinrichtungen Dr. Volker Barth (2. von rechts), Pädagogischer Leiter der Jugendhilfeeinrichtungen Joachim Klopf (3. von rechts), Lehrerin der einrichtungsinternen Schule Isabell Stadler (3. von links) und Therapeutischer Leiter Dr. Maximilian Wontorra (ganz links) mit acht der insgesamt zwölf Schulabsolventen


In feierlichem Rahmen fand am 30. Juli 2013 in den Jugendhilfeeinrichtungen Freedom im Haus Lackenhäuser die diesjährige Ehrung für die Schulabsolventen der Einrichtungen statt. Erfreulicherweise haben alle elf Schüler, die zu den Prüfungen für den Qualifizierenden Hauptschulabschluss angetreten waren, auch bestanden. Den besten Abschluss mit einem Notendurchschnitt von 1,77 erzielte eine Schülerin. Zudem konnte eine weitere Schülerin in unserer Stadtwohngruppe Waldkirchen dort ihre Mittlere Reife erlangen und von uns nun an ihren Heimatort für einen Fachoberschulbesuch entlassen werden. Zu den Feierlichkeiten in Lackenhäuser, die von den Schülern mit einigen Sketcheinlagen aufgelockert wurden, waren neben Walter Bermann, dem 1. Bürgermeister der Gemeinde Neureichenau, und Stefan Wolf, dem Leiter der Schulen am Dreisessel, an denen unsere Schüler die externen Prüfungen ablegten, auch der Gesamtleiter der Einrichtungen Dr. Volker Barth und dessen Frau anwesend.

 

+++ ab sofort finden Sie uns auch bei Facebook +++

Wir freuen uns, dass unsere Mitarbeiterinnen Conny Wagner und Silke Reimann (v. l. n. r.) nun ihre Zusatzqualifikation im Anti-Aggressivitäts-Training/Coolness-Training erlangt haben.

Herzlichen Glückwunsch!

Die 1 1/2 jährige berufsbegleitende Zusatzqualifizierung richtete sich an pädagogische Fachkräfte im Umgang mit schwierigen und gewaltbereiten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Neben der persönlichen Kompetenzerweiterung und Erarbeitung einer grundsätzlichen Haltung wurden auch die Umsetzung und Verankerung des Konzeptes Konfrontation und Grenzziehung in den Einrichtungen thematisiert. So steht für die unterschiedlichen Phänomene von gewalttätigem Verhalten ein umfassendes und differenziertes Handlungsset zur Verfügung.

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

Wir haben nun im November 2012 unseren Internetauftritt den aktuellen Veränderungen angepasst. Hierbei möchten wir Sie insbesondere auf unsere Clearingphase im „Haus Lackenhäuser“ hinweisen. Auch weiterhin würden wir uns über Ihre Meinung freuen. Bitte teilen Sie uns kurz mit, was Ihnen gefällt und was nicht. Auch wenn Ihnen wichtige Informationen fehlen und Sie Anregungen zu weiteren Verbesserungen haben, bitten wir um Ihre Rückmeldung.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!