Freie Plätze

Derzeit ist/sind 2 Platz/Plätze in unseren Einrichtungen frei -> Kontakt

 

Stellenangebote

Sie möchten in der Jugendhilfeeinrichtungen arbeiten? Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote -> Link

 

Die meisten Jugendlichen verbrachten ähnlich wie in den Vorjahren auch dieses Jahr die Weihnachtstage in der Jugendhilfeeinrichtung. Silke Reimann, Katharina Peifer und Carsten John waren wieder bemüht, den Aufenthalt an diesem Tag für die Jugendlichen so angenehm wie möglich zu gestalten: Am Vormittag wurde gemeinsam Charles Dickens Weihnachtsgeschichte zur Einstimmung auf das besinnliche fest geschaut. Nach dem anschließenden Christbaumschmücken erfolgte ein gemeinsames Beisammensitzen am Nachmittag mit selbstgebackenen Plätzchen, Kakao und Kaffee, anschließend wahlweise ein gemeinsamer Spaziergang oder der Besuch der Kinderchristmette in der nahe gelegenen Kirche. Am Abend gab es nach dem Vortragen eines individuellen Gedichtes die lang ersehnte Bescherung. Zusammenfassend lässt sich auch für das diesjährige Weihnachtsfest festhalten, dass es trotz anfänglich etwas bedrückter Stimmung bei einigen Jugendlichen, da diese die Weihnachtsfeiertage in der Einrichtung verbringen mussten, gelang, ihnen den Tag so angenehm wie möglich zu gestalten.

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

Vom 7. bis 9. Oktober 2016 fand das zweite der zweimal jährlich stattfindenden Familienwochenenden im Haus Schachtlau wieder unter regem Anklang statt. Der planmäßige Beginn am Freitag startete traditionsgemäß mit einem gemeinsamen Grillfest mit „Grillmeister“ Jürgen Silzer und der anschließenden Fackelwanderung mit Silke Reimann , Alexandra Resch und Carsten John. Am Samstag und Sonntag wurden die Eltern durch Silke Reimann, Alexandra Resch und Carsten John in Gruppenangeboten gemeinsam durch die speziell für sie abgestimmten Themen „Entwicklungsschritte“, „Klarheit und Konsequenz“, „Co-Abhängigkeit“ und der Vorstellung der Stadtwohngruppe geführt, während die Jugendlichen mit Erik Petri und Jürgen Silzer dem Erlebnisbad ELYPSO in Deggendorf einen Besuch abstatteten. Die Kinderbetreuung wurde während dieser Zeit durch Sandra Wolf übernommen. Nach den Programmveranstaltungen am Samstag und Sonntag konnten die Eltern mit ihren Kindern die Jugendhilfeeinrichtung bis zum späten Abend verlassen und die gemeinsame Zeit nutzen.

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

Ferien in der Jugendhilfeeinrichtung Freedom

Das Haus Lackenhäuser schöpfte die Sommerferien 2016 voll aus

 

Diesen Sommer blieb kein Tag im Haus Lackenhäuser ungenutzt und so gab es ein vielfältiges Angebot mit ganz besonderen Erlebnissen für die Jugendlichen.

 

Los ging es in der ersten Augustwoche mit einem erlebnispädagogischen Projekt, unter dem Namen „4estLive“. 15 Jugendliche verbrachten zusammen mit zwei Betreuern drei Tage im Wald – Abenteuer pur! Den ersten Tag baute sich die Gruppe ein Basislager auf. Hier konnten ganz neue Erfahrungen gesammelt werden, da weder ein Zelt, Dusche, Toiletten oder Trinken aus Flaschen zur Verfügung standen. So wurden die Jugendlichen kreativ und bauten sich selber eine Feldtoilette oder eine Dusche mit Gießkannen. Eine Quelle, etwas präpariert mit Eimer und Schlauch, versorgte uns mit Trinkwasser. Spannend wurde es vor allem in der Nacht. Die selbstgebauten Unterschlüpfe aus Planen, Ästen, Moos etc. boten Schutz vor Regen und Kälte, jedoch konnte man wenn es ganz ruhig war, die Rehe und Hasen hören, die uns nachts besuchten. Die beiden weiteren Tage standen ganz unter dem Motto „Kooperation“. Durch mobile Seilgärten, Kooperationsaufgaben, eine GPS-Schnitzeljagd kamen nicht nur manche Teilnehmer an ihre eigenen physischen und psychischen Grenzen, sondern die Gruppe konnte sich gegenseitig unterstützen, besser kennen lernen und somit mehr zusammen wachsen. In der Freizeit zwischendurch und vor allem abends am Lagerfeuer nutzten die Jugendlichen die Zeit, sich in der freien Natur zu entspannen und es sich richtig gut gehen zu lassen.

 

Eine weitere große Aktivität war die Ferienfahrt von 21.08. bis 25.08.16 nach Železná Ruda. Drei Jugendliche und eine Betreuerin aus dem Haus Schachtlau sowie die ganze Gruppe aus dem Haus Lackenhäuser (17 Jugendliche, mit zwei Betreuern), verbrachten fünf sonnige, aufregende und zugleich auch erholsame Tage in der Tschechei.

Am Ankunftstag wurde gleich die Stadt Železná Ruda erkundet und auch die vielen kleinen Geschäfte lernten uns gleich kennen. Um uns einen Überblick über den schönen Böhmerwald zu verschaffen, erklommen wir am zweiten Tag von unserem Hotel Belveder aus, den 1214 m hohen Berg Pancíř. Die Anstrengung lohnte sich für einen wunderbaren Blick und einen leckeren Eisbecher. Die aktionreichen und lustigen Highlights folgten an den nächsten beiden Tagen. Eine ganztägige Kanufahrt auf dem Fluss Ottawa. Die Stille auf dem Fluss und die Umgebung waren atemberaubend und eine Pizza krönte den Tag – was alle körperliche Anstrengung wieder gut machte. Spannend ging es weiter. Am vierten Tag sausten wir vormittags zuerst einen Hügel mit Kettcars hinunter. Nachmittags erkundeten wir mit Rollern die Gegend. Der sehr idyllisch gelegene „schwarze See“ lud uns zum Baden und Entspannen ein. Den letzten Tag verbrachten wir im Stadtpark Grafenau. Entspannen, Sonne genießen und Eisessen geht bei uns immer! So rundeten wir die Ferienfahrt ab und kamen entspannt wieder zuhause in der Einrichtung an.

 

Wenn das Haus Lackenhäuser nicht gerade eine Reise machte, füllten wir die Ferientage mit Tagesausflügen. So besichtigten wir das Museumsdorf Tittling, wo die Jugendlichen viel selber ausprobieren konnten und somit einen Einblick in die „alte Zeit“ bekamen. Auch das Graphitwerk in Hauzenberg war spannend zu besichtigen. Eine AIDS-Beratung und eine Führung in der Firma Parat in Neureichenau waren ebenfalls sehr interessant.

 

Alles in Allem waren die Ferien voll ausgeschöpft und wir genossen die gemeinsame Zeit. (eh)

Schulabschluss 2016 – Alle bestanden!

Am 29. Juli 2016 richtete das Team aus Haus Lackenhäuser die Abschlussfeier für die diesjährigen Absolventen/-innen des Mittelschulabschlusses aus. Nach einer Rede des pädagogischen Leiters Herrn Klopf, sowie den Lehrkräften Frau Stadler (Quali) und Frau Gastinger (Mittelschulabschluss) wurden die Zeugnisse an die Schüler verteilt.

Alle, der elf zu den Prüfungen an der Schule am Dreisessel in Neureichenau angetretenen Jugendlichen aus Haus Schachtlau, Haus Lackenhäuser, sowie der Stadtwohngruppe Waldkirchen, konnten in diesem Jahr einen positiven Abschluss für sich verbuchen. Vier Schüler/-innen davon bestanden den einfachen Mittelschulabschluss und sieben weitere Jugendliche konnten sogar den Qualifizierenden Mittelschulabschluss erfolgreich abschließen. Besonders erfreulich ist in diesem Schuljahr der erreichte Notendurchschnitt, der sich ausschließlich im guten, sowie sehr guten Bereich ansielt. Die beiden Klassenbesten erreichten einen Notendurchschnitt von 1,4.

Nach der Zeugnisvergabe bedankten sich die Schülerinnen und Schüler bei ihren Lehrkräften Frau Stadler, Frau Hasl, sowie Frau Gastinger in einer kleinen Rede, sowie mit selbstgebackenem Kuchen. Zuletzt wurde das Buffet eröffnet und die Feierlichkeit in gemütlichem Beisammensein abgerundet.

Das gesamte Team der Jugendhilfeeinrichtung Freedom wünscht den jungen Menschen alles erdenklich Gute auf ihrem weiteren schulischen oder beruflichen Weg! (kw)

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

Unter diesem Motto steht unsere künftige Zusammenarbeit mit unseren unmittelbaren Nachbarn, dem KNAUS Campingpark Lackenhäuser.

Unsere Jugendlichen können im Rahmen der Arbeitstherapie/ Betriebspraktika zukünftig Arbeiten (Instandhaltung, Landschaftspflege, Anmiation) auf dem Gelände des Campingparks errichten und sich durch ihren Fleiß dort Privilegien erarbeiten (z.B. Minigolf, Schwimmen, usw.). Ziel aller Beteiligten ist es, dass sich das Verhältnis zwischen unserer Einrichtung und dem Campingpark nachhaltig verbessert. Camp-Manager Wolfgang von Briel und Camp-Mitarbeiter Vincent de Hond stehen in sehr engem Kontakt mit uns und wir können dadurch die Arbeitseinsätze unserer Jugendlichen optimal koordinieren. Bereits nach den ersten Arbeitseinsätzen hat sich gezeigt, wie bereichernd diese Kooperation für beide Seiten ist.

Den vollständigen Artikel der Lokalpresse (PNP vom 19.08.2016 - Lokales S.29) können Sie hier als PDF-Version lesen.

Vom 13. bis 15. November 2015 fand das zweite Familienwochenende im Haus Schachtlau wieder unter regem Anklang statt. Der planmäßige Beginn am Freitag startete wieder traditionsgemäß mit einem gemeinsamen Grillfest („Grillmeister“ Jürgen Silzer) und der anschließenden Fackelwanderung. Am Samstag und Sonntag wurden durch Alexandra Resch, Carsten John und Silke Reimann (auf dem Foto von links nach rechts) in Gruppenangeboten gemeinsam mit den Eltern die auf sie abgestimmten Themen Therapiephasen, Grenzsetzung und Co-Abhängigkeit erarbeitet, während die Jugendlichen mit den Betreuern Erik Petri und Andreas Effenberger in Furth im Wald in der Drachenhöhle eine erlebnispädagogische Aktivitäten durchführten. Nach der Programmveranstaltung konnten die Eltern mit ihren Kindern die Jugendhilfeeinrichtung bis zum späten Abend verlassen und die gemeinsame Zeit nutzen.

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)

In der schulfreien Faschingswoche fand die alljährliche Ski- und Snowboardwoche unter großer Begeisterung der Jugendlichen statt. Die Betreuer Erik Petri und Jürgen Silzer organisierten dazu im nahe gelegenen Wintersportgebiet Hochficht den Tagesablauf mit Versorgung, Transport etc. sowie das Erlernen des Snowboardfahrens für die noch unerfahrenen Jugendlichen. Hier einige Impressionen…

(Klick auf eines der Bilder stellt es vergrößert dar)